Vorteile

BIOGAS
Biogas ist ein Gas, das durch die Methangärung von Biomasse entsteht. Mikroorganismen betreiben Stoffwechsel mit Kohlenstoff aus organischen Substraten in sauerstofffreier Umgebung (anaerob). Dieser Prozess wird auch als Verrottung oder Sauerstofffreie Verdauung bezeichnet und folgt der Nahrungskette. Biogas besteht zu 60% aus Methan (CH4) und zu aus 40% Kohlendioxid (CO2). Synonyme für Biogas sind Begriffe wie Klärgas, Grubengas, Sumpfgas und Methangas. Der Heizwert von Biogas liegt zwischen 6000 und 75000 kcal.

BIO-Dünger
Die hohe Effizienz von Bio-Dünger wird durch den Wirkstoff N-P-K und seine biologische Verbindung erreicht. Biomasse als Endprodukt der Biogasanlage enthält alle biologisch aktiven Wirkstoffe in ungebundenem Zustand. Diese Biomasse enthält Huminsäuren und Makro-Elemente. Die Anwendung von Bio-Dünger erhöht die Ernteerträge um bis zu 30-50%.

Biogasannlage in lettischen Dorf Vircava

STROM und WÄRME
Es ist möglich, 2,4 kWh elektrischen + 2,8 kWh Wärmestrom aus 1 m³ Biogas (bei einem Methananteil von 60% im Biogas) zu produzieren. Biogas wird als Brennstoff in Wärmekraftanlagen ohne jegliche verwendet. Es gibt keine Notwendigkeit, Biogas separat zu brennen, um Wärmestrom zu produzieren. Die Heizleistung wird von einem BHKW-Motor-Kühlsystem wiederhergestellt.

BioMethan
Zur Gasbetankung von Autos oder der Einspeisung ins Gasnetz muss das Biogasaufbereitungssystem für Biomethan, das den CO2-Anteil entfernt, installiert sein. Nach dem Upgrade des Produktgases hat dieses die Qualität von Erdgas mit einem Anteil von rund 98-99% Methan (CH4). Der einzige Unterschied ist die Quelle des Gases.

Biogasannlage in lettischen Dorf Vircava