Vorteile von Biogas

Vorteile von Biogas für Ihr Unternehmen

thumbnail-image-131677

Biogas als Kraftstoff und Alternative zu Erdgas oder Heizöl

Biogas ersetzt Erdgas und Heizöl in vorhandenen Kesseln in der Lebensmittelindustrie. Damit eine solche Alternative sich rentiert, muss das Unternehmen ganzjährig betrieben werden.

Wenn es die Option besteht, fossile Energieträger in vorhandenen Produktionsprozessen zu ersetzen, ist das immer rentabler als die Stromerzeugung, da Sie keinen Stromgenerator kaufen müssen.

Erfolgreiche Beispiele aus unserer Erfahrung: Brennerei in Cimișeni (Moldau) und Babynahrungsfabrik in Gauteng (Südafrika). Beide Anlagen wurden komplett auf Biogas umgestellt.

Biodünger

Biodünger ist ein Nebenprodukt einer Biogasanlage. Sein Wert wird durch den Gehalt von Makronährstoffen (N-P-K) bestimmt. Beispielsweise enthält der Mist Stickstoff, der jedoch in der Protein-Form chemisch gebunden ist. Das unter natürlichen Bedingungen zerfallende Protein verliert bis zu 50% Stickstoff. In einer Biogasanlage wird die Fermentation beschleunigt und der gesamte Stickstoff bleibt im Substrat und liegt in Form von freiem Ammonium vor.

Elektrische Energie

Aus 1 m³ Biogas können in einem Blockheizkraftwerk 2,4 kWh Strom erzeugt werden (bei 60% Methangehalt im Biogas). Strom kann zum Grünen Tarif ins Netz eingespeist oder für Eigenbedarf des Unternehmens verbraucht werden.

Wärme

Aus Biogas kann neben Strom auch Wärmeenergie erzeugt werden. Biogas wird nicht speziell zur Wärmeerzeugung verbrannt. Die Wärme wird der Motorkühlung und den Abgasen der Verbrennungsprodukte entzogen.

Umwelt

Die Biogaserzeugung verhindert die Freisetzung von Methan in die Atmosphäre. Seine Erfassung ist der beste Weg, um die globale Erwärmung zu verhindern.

Eine Biogasanlage ist das beste System zur Abfallverwertung. Alle anderen Ansätze verbrauchen Energie und produzieren keine. Eine Biogasanlage verarbeitet Abfälle zu Biogas und Biodünger.

thumbnail-image-131714

Biomethan

Um Fahrzeuge zu betanken oder Biogas ins Erdgasnetz einzuspeisen, ist ein zusätzliches System zur Aufbereitung von Biogas erforderlich (CO2-Entfernung). Nach einer solchen Aufbereitung wird das resultierende Gas dem Erdgas ähnlich (98-99% Methangehalt) und der Unterschied liegt nur in seiner Herkunft.

Kosteneinsparungen für Kläranlagen beim Bau neuer Unternehmen

Beim Bau eines neuen landwirtschaftlichen Betriebs oder eines neuen Lebensmittelunternehmens sollten immer Kläranlagen, Abwasserteiche oder Abfallverwertungsstätten berücksichtigt werden.

Kapitalkosten für solche passiven Abfallverwertungssysteme zahlen sich nicht aus. Ohne einer Biogasanlage wären beispielsweise die Sedimentationsbehälter (Lagunen) doppelt so groß. Organische Stoffe bilden Kolloide, die Wasser anziehen.

In einer Biogasanlage werden organische Stoffe zu Biogas verarbeitet und die geklärten Abwässer bilden keine Kolloide. Daher werden die Lagunen kleiner gebaut. Das ist auch ein Vorteil einer Biogasanlage.

Zu den klassischen Kläranlagen für landwirtschaftliche Betriebe gehören bereits Auffangbehälter und Abscheider. Diese Vorrichtungen sind auch in Biogasanlagen enthalten. Daher ist es richtig, bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit einer Biogasanlage diese Kosten in dem Gesamtbudget nicht miteinzuberechnen.

Wir implementieren Biogasanlagen in verschiedenen Industriebranchen

Erfahren Sie mehr über die realisierten Objekte von Zorg Biogas