UASB-Technologie

Der Betrieb von UASB-Reaktoren unterscheidet sich erheblich von anderen Verfahren. Der wichtigste Punkt ist, dass Material ohne Rührtechnik durch den Fermenter gelangt.

thumbnail-image-234235

Technologiebeschreibung

Der Betrieb von UASB-Fermenter unterscheidet sich erheblich von anderen Verfahren. Rohstoffe werden ohne Rührwerke hydraulisch bewegt. Die aktive Zone ist eine Schicht, die mit Bakterien überwachsen ist, die Kolonien in Form von Plaque bilden. Nach dem Kontakt von organischen Substanzen mit den Bakterien aus der aktiven Zone kommt es zum Stoffwechsel und zur Freisetzung von Biogas. Gasblasen lagern sich am Schlamm an und dieser sogenannter Schwimmschlamm vom Boden des Reaktors nach oben aufschwimmt. Im oberen Teil ist eine Trennkammer eingebaut, die das Gas vom Schlamm trennt.

Danach senken die abgetrennten Schlammpartikel in die aktive Zone ab, so dass die Biomasse ohne Rührwerke gemischt wird.

Beim UASB-Verfahren wird sehr flüssiges Material verarbeitet – Abwasser, Molke, Schlempe. UASB-Reaktoren arbeiten mit einer sehr hohen Raumbelastung von 12-20 kg OTS/m³ und die hydraulische Verweilzeit beträgt über 1-3 Tage. Auf diese Weise können Sie große Abwassermengen in kleinvolumigen Fermenter verarbeiten.

Technologie-Merkmale:

  • Schwefelentfernung mit Aktivkohlefiltern
  • granulierter Schlamm / Schlammpellets
  • kurze Verweilzeiten
  • Biogaskühlung mit Kühler
  • hydraulische Durchmischung durch aufströmendes Gas
  • hohe Raumbelastung, bis zu 12-50 kg oTS/m³
500 kW bis 10 MW
Leistung

Geeignete Substrate:

  • Abwässer aus der Hefeproduktion
  • Melasse aus der Alkoholproduktion
  • Molke
  • Abwässer von Papierfabriken
  • Abwässer der Getränkeindustrie

Suchen Sie nach Lösungen für Ihr Unternehmen?

Kontaktformular

Füllen Sie das Formular aus und wir rufen Sie zurück!

* Pflichtfelder