Biogasanlagen zur Vergärung von Stroh

Biogasanlagen zur Vergärung von Stroh

Landwirtschaftliche Betriebe, die Getreide produzieren, haben Stroh als Abfall. Stroh eignet sich auch für die Biogaserzeugung nach der Vorbehandlung. Es ist möglich, Stroh aus Weizen, Roggen, Sonnenblumen, Mais und Raps zu Biogas zu verwerten.

thumbnail-image-45448

Stroh - eine Alternative zur Silage

Wenn bei landwirtschaftlichen Unternehmen über den Bau einer Biogasanlage nachgedacht wird, so wird es klar, dass dabei Mais für die Silage angebaut werden muss. Mit diesem Ansatz kann Ackerland entweder zum Getreideanbau oder zur Herstellung von Silage genutzt werden. Die neue Technologie der Strohaufbereitung schafft jedoch eine Alternative zur Silage. Das Ackerland kann für das Unternehmen doppelt genutzt werden: Getreide und Biogas aus Stroh.

Geeignet für die Biogaserzeugung ist Stroh aus Weizen, Sonnenblumen und Raps, die Reste der Maisernte.

Natürlich kann Stroh zu Pellets verarbeitet werden. Aber bei solcher Produktion wird Strom verbraucht, nicht erzeugt. Darüber hinaus gibt es Regionen, in denen die Herstellung von Pellets logistisch unrentabel bleibt.

Eine neue Technologie, mit der Stroh zu Biogas verwertet werden kann, ist die Dampfexplosion. Die Technologie kam in die Biogasindustrie aus der Papierindustrie, wo sie seit über 100 Jahren eingesetzt wird. In der Biogasindustrie wird die Technologie erst seit 4 Jahren eingesetzt.

Es gibt zwei Methoden Stroh zu Biogas zu verarbeiten: direkt und über Ethanol.

  1. Direktes Verfahren

    Die direkte Methode ist die Dampfexplosion mit der weiteren Vergärung im Biogasfermenter. Die beste Wahl bei dieser Methode ist die Hochlasttechnologie.

  2. Über Ethanol

    Bei der Verarbeitung von Stroh zu Ethanol und weiterer Vergärung der Schlempe zu Biogas, sind die UASB-Fermenter sowie Vertikalfermenter optimal geeignet. Ein Nebenprodukt dieses Verfahrens ist Lignin.

    1 Tonne Stroh ergibt 425-460 m³ Biogas oder 1.000 kWh Strom. Die Strohkosten betragen 30-60 € pro Tonne. Bei der Stromeinspeisung entspricht 1 Tonne Stroh 143 €. Der Vorteil von Stroh gegenüber Silage ist, dass keine Silos für die Lagerung benötigt werden.

Wirtschaftliche Aspekte und Verarbeitung

Zorg Biogas realisiert in Teofipol-4 ein Projekt mit der Technologie der Dampfexplosion von Stroh und weiterer Verarbeitung der Masse zu Biogas im Hochlastfermenter.

Es werden 150 Tonnen Stroh pro Tag gefüttert. Die elektrische Leistung der Biogasanlage beträgt 6 MW.

Um ein Angebot für eine Biogasanlage zu berechnen, füllen Sie bitte den Fragebogen für landwirtschaftliche Unternehmen (Anbau von Getreide und Ölsaaten) aus.

Suchen Sie nach Lösungen für Ihr Unternehmen?

Kontaktformular

Füllen Sie das Formular aus und wir rufen Sie zurück!

* Pflichtfelder