Vertikalfermenter

Vertikalfermenter

Substrateinbringung

Das Substrat wird vom Frontlader in den Annahmebunker eingebracht, wo es zerkleinert und danach zur horizontalen Förderschnecke transportiert wird.

Substratzuführung

Das Substrat wird über die horizontale Förderschnecke zur Bio-Mix Pumpe transportiert. Dort werden die Substrate mit der Biomasse aus dem Fermenter gemischt und in den Fermenter zurückgepumpt.

Aufheizung

Die Pumpe befördert das Substrat vom Fermenter über Substratleitungen zu einem externen Wärmetauscher und zurück.

Durchmischung

Das Substrat im Fermenter wird ständig mit einem Zentralrührwerk durchmischt.

Gärprozess

Anaerobe Bakterien vergären das Substrat und produzieren Biogas.

Biogaskonditionierung

Das Biogas wird gesammelt und in einem Gasspeicher über dem Nachgärer gespeichert. Das Biogas wird dann in einem Gaskühler getrocknet und in einem Gasverdichter komprimiert.

Entschwefelung

Schwefel wird mit einem Aktivkohlefilter entfernt. Das gereinigte Biogas wird zur Verbrennung im Stromgenerator gepumpt.

prev slide
next slide
01
Substrateinbringung
02
Substratzuführung
03
Aufheizung
04
Durchmischung
05
Gärprozess
06
Biogaskonditionierung
07
Entschwefelung
08

Technologiebeschreibung

Auszeichnend für diese Technologie ist ein Fermenter, dessen Höhe größer als der Durchmesser ist, und ein zentrales Rührwerk. Solcher Aufbau gewährleistet den besten Temperaturaustausch sowie Durchmischung des Substrats.

Das Substrat wird in einem externen Spiralwärmetauscher erwärmt. Im Vergleich zu einem klassischen Fermenter, bei dem die Aufheizung durch Rohre an den Wänden erfolgt, wird dadurch 2-3 Mal weniger Wärme aufgebraucht. Das Rührwerk erzeugt eine Wirbelströmung, bei der das Substrat an den Wänden des Fermenters angehoben und in der Mitte des Reaktors abgesenkt wird. Effektives Rühren ermöglicht eine vollständigere Vergärung und höhere Biogasausbeute.

Biogasanlagen mit Vertikalfermenter eignen sich besonders für die Lebensmittelindustrie.

Erstens benötigen vertikale Fermenter im Vergleich zu klassischen weniger Platz. Dies ist besonders wichtig für Lebensmittelunternehmen, die in der Regel in den Städten ansässig sind und kein freies Gelände haben.

Zweitens gibt es bei solchen Unternehmen im Gegensatz zu Unternehmen im ländlichen Raum technische Fachleute, die in der Lage sind, komplexe, aber effizientere Anlagen zu betreiben.

Technologie-Merkmale:

  • die Reaktorhöhe ist größer als der Durchmesser
  • Heizung mit einem externen Wärmetauscher
  • Zentralrührwerk
  • Rohstoffversorgung durch Biomix-Pumpen
  • Schwefelentfernung durch Aktivkohlefilter
  • Biogaskühlung mit Kühler
1 bis 10 MW
Leistung

Geeignete Substrate:

  • Zuckerrübenschnitzel
  • Biertreber
  • Obst- und Gemüseschnitzel
  • Abwasser von Alkoholbrennereien
  • Pülpe
  • Abwasser aus der Zitronensäureproduktion

Realisierte objekte

thumbnail-image-184369

Korsun-Schewtschenkivskyj

Suchen Sie nach Lösungen für Ihr Unternehmen?

Kontaktformular

Füllen Sie das Formular aus und wir rufen Sie zurück!

* Pflichtfelder